Machtpoker bei Tönnies


Clemens Tönnies, geschäftsführender Gesellschafter der Tönnies-Gruppe, will sich nicht zu dem Vorstoß seines Neffen Robert äußern. Der fordert einen Anteil von 5 Prozent am Unternehmen von seinem Onkel zurück, den er ihm 2008 geschenkt hatte. Beide halten derzeit je 50 Prozent der Anteile.
Gemäß Paragraf 530 Abs. 1 BGB kann eine Schenkung widerrufen werden, wenn sich der Beschenkte durch eine s

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats