US-Tabakkonzern Philip Morris verlegt Produktion von Dresden ins Ausland


Der Tabakkonzern Philip Morris hat die Produktion von f6-Zigarretten von Dresden ins osteuropäische Ausland verlegt. Grund dafür ist eine neue EU-Richtlinie. In Dresden will sich der Hersteller in Zukunft auf ein anderes Produkt konzentrieren.
Der US-Tabakkonzern Philip Morris verlegt die Produktion von f6-Zigaretten von Dresden nach Polen und Tschechien. "Bereits seit Anfang Juni w

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats