Unilever prüft Verkauf der Erdnussbutter-Marke "Skippy"


Der britisch-niederländische Konsumgüterkonzern Unilever will Kreisen zufolge sein Geschäft mit Erdnussbutter verkaufen. Für die Marke "Skippy" könnte der Konzern 300 bis 400 Millionen US-Dollar erlösen, sagten zwei mit der Materie vertraute Personen der Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag (4.10.).
Der Konzern will sein Geschäft mit Nahrungsmitteln reduzieren und gleichzeitig die schnelle

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats