WMF wächst mit Besteck und Kaffeemaschinen


 Die guten Geschäfte mit Besteck, Töpfen und Kaffeemaschinen bescheren dem Haushaltswarenhersteller WMF steigende Umsätze. Allerdings haben die Württemberger anhaltende Probleme mit anderen Elektrogeräten.
In den ersten neun Monaten dieses Jahres stieg der Umsatz um 12 Prozent auf 670,7 Millionen Euro, wie der Konzern aus Geislingen am Mittwoch mitteilte. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) machte das U

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats