Wettbewerbszentrale erwartet Eingriffe in Werbegestaltung


Deutsche Unternehmen müssen sich nach Einschätzung der Wettbewerbszentrale auf gravierende Eingriffe in die Gestaltung ihrer Werbung einrichten. Grund seien Pläne der Europäischen Kommission für mehr Verbraucherschutz, sagte das Präsidiumsmitglied der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs, Reiner Münker, in Berlin. Künftig könne es sogar sein, dass Werbeslogans etwa für Lebensmittel genehmigt werden müssten.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats