Streichliste Wieder eine Schrumpfkur bei Procter&Gamble


LZnet. Procter & Gamble-Chef Alan G. Lafley hat mit seiner Ankündigung, über die Hälfte der Marken aus dem Portfolio zu streichen, auch in der Deutschland-Zentrale für Überraschung gesorgt. Bis Ende 2015 dürfte der Konzern bei der Umsetzung dieses Projektes sehr mit sich selbst beschäftigt sein.
Anders als Unternehmen wie Henkel, Beiersdorf oder Nestlé warten insbesondere anglo-amerikanische

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats