Zigarettenmarkt bricht erneut ein


LZ|NET. Die jüngsten Absatzzahlen heizen die Krisenstimmung in der Tabakwirtschaft an. Steuerbedingte Rückgänge, allein bei Fabrikzigaretten um etwa 30 Prozent in den vergangenen zwei Jahren, zwingen die Industrie zu Strukturmaßnahmen. Noch dazu droht ein Marktumbruch von Seiten der Europäischen Union. Sollte der Europäische Gerichtshof am 10. November 2005 wie erwartet die in der deutschen Tabaksteuer verankerte Begünstigung von vorportioniertem Feinschnitt als nicht EU-konform beurteilen, ist der Fiskus kurzfristig gezwungen, seine "Verwaltungspraxis" zu ändern.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats