dm-Drogerie muss Bestell-Service einstellen


Der Drogeriemarktfilialist dm darf vorerst keinen Bestell- und Abholservice für Arzneimittel in Zusammenarbeit mit einer niederländischen Versandapotheke unterhalten. Das hat das Oberverwaltungsgericht für Nordrhein-Westfalen in Münster in einem Eilbeschluss entschieden (Az.: 13 B 426/05). Der Händler hatte den Service in acht Testfilialen im Rheinland eingerichtet. Die Stadt Düsseldorf hatte dies mit Verweis auf geltendes Arzneimittelrecht untersagt.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats