Vor Ablauf des Tarifvertrags: Lieken erhöht L...
Vor Ablauf des Tarifvertrags

Lieken erhöht Löhne vorzeitig

Lieken
 Der Großbäcker erhöht die Tariflöhne bereits vor dem Ablauf des derzeitigen Tarifvertrages.
Der Großbäcker erhöht die Tariflöhne bereits vor dem Ablauf des derzeitigen Tarifvertrages.
Anhören

Merken

Vor Ablauf des Tarifvertrags
Lieken erhöht Löhne vorzeitig
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Während einige Unternehmen auf Sonderzahlungen setzen, erhöht Lieken die Löhne schon vor Ablauf des aktuellen Tarifvertrags. So will die Großbäckerei Belastungen ihrer Mitarbeiter durch die starke Inflation ausgleichen.

Die Großbäckerei Lieken hat eine vorgezogene Lohnerhöhung für ihre Mitarbeiter angekündigt. Obwohl der Flächentarifvertrag noch bis zum ersten Quartal 2023 läuft, zahlt das Unternehmen seinen Mitarbeitenden bereits ab dem 1. Dezember dieses Jahres 3,5 Prozent mehr Entgelt. Außertariflich Beschäftigte erhalten 3 Prozent. Die Erhöhung für die rund 2000 Mitarbeitenden werde bei einem späteren Tarifabschluss angerechnet, heißt es in einer Mitteilung. Lieken betreibt deutschlandweit insgesamt acht Werke.

Fachkräfte sichern

CEO Christian Hörger verweist in dem Schreiben auf eine sehr hohe Auftragslage, weshalb die Warenverfügbarkeit ein zentraler Aspekt sei. "Und gerade in diesen finanziell angespannten Zeiten sind es unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich unsere Lieferfähigkeit sicherstellen." Eine vorgezogene Entgeltanpassung sei daher "soziale Verantwortung".

Das Unternehmen möchte mit dem Schritt "Fachkräfte durch attraktive Entlohnung binden" und Mitarbeiter durch die prozentuale Erhöhung längerfristiger finanziell entlasten, als es mit einer Einmalzahlung möglich wäre.

Aktuell haben mehrere Unternehmen angekündigt, den Mitarbeitenden eine sogenannte Inflationsausgleichsprämie zu zahlen. Bei Rossmann etwa können sich sozialversicherungspflichtig Angestellte über eine Sonderzahlung von 500 Euro freuen – zusätzlich zum Weihnachtsgeld. Mit der im dritten Entlastungspaket beschlossenen Inflationsausgleichsprämie ermöglicht es der deutsche Gesetzgeber den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, bis Ende 2024 freiwillig einen Betrag von insgesamt 3000 Euro pro Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei auszuzahlen.


stats