Erstes Quartal: Beiersdorf nimmt Prognose zur...
Erstes Quartal

Beiersdorf nimmt Prognose zurück

Andreas Vallbracht
Stärker hat es im ersten Quartal die Beiersdorf-Klebstoffsparte Tesa erwischt.
Stärker hat es im ersten Quartal die Beiersdorf-Klebstoffsparte Tesa erwischt.
Anhören

Merken

Erstes Quartal
Beiersdorf nimmt Prognose zurück
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Der Konsumgüterriese Beiersdorf kassiert wegen der Corona-Krise seine Prognose für das Gesamtjahr 2020. Für das erste Quartal meldet der Hamburger Konzern bereits ein Umsatzminus.

Der Konsumgüterkonzern Beiersdorf nimmt wegen der wirtschaftlichen Folgen durch die Corona-Pandemie seine Prognose für 2020 zurück. Die Ausbreitung des Virus habe deutliche Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr, teilte der Nivea-Hersteller am Donnerstag in Hamburg mit. Diese seien jedoch noch nicht hinreichend abzuschätzen.

Das Unternehmen strebte ein Umsatzwachstum aus eigener Kraft von rund 3 bis 5 Prozent an. Die operative Umsatzrendite (Ebit) wurde wegen des laufenden Investitionsprogramms auf dem Vorjahresniveau von 14,5 Prozent erwartet.

Zudem veröffentlichte Beiersdorf vorläufige Umsatzzahlen für das erste Quartal. So sanken die Erlöse aus eigener Kraft um 3,6 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro. Die Konsumentengeschäfte sanken organisch - sprich bereinigt um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe - um 3,3 Prozent.

Stärker erwischte es die Klebstoffsparte Tesa, deren Umsätze um 5,1 Prozent abnahmen. Ausführlich will Beiersdorf am 5. Mai über das erste Quartal berichten. 

Zudem gibt der Konzern bekannt, dass die zunächst verschobene Hauptversammlung am ursprünglich vorgesehenen Termin, dem 29. April 2020, nun als virtuelle Hauptversammlung durchgeführt wird. (dpa-AFX/jeb)


stats