Pharmakonzern: GlaxoSmithKline vergeigt Jahre...
Pharmakonzern

GlaxoSmithKline vergeigt Jahresstart

GSK
GlaxoSmithKline in Brühl
GlaxoSmithKline in Brühl

Der Chef des größten britischen Pharmakonzerns GlaxoSmithKline (GSK) tritt nach einem schwachen Jahresstart die Flucht nach vorn an. Mit optimistischen Gewinn- und Umsatzprognosen für seinen Konzern versucht Andrew Witty nach Kritik von Anlegern seinen Kopf vorerst aus der Schlinge zu ziehen. Beim Erreichen der ehrgeizigen Ziele soll auch das Geschäft mit HIV-Medikamenten weiter helfen: Der Konzern will seine Anteile am Tochterunternehmen ViiV Healthcare behalten.

Der Chef des größten britischen Pharmakonzerns GlaxoSmithKline (GSK) tritt nach einem schwachen Jahresstart die Flucht nach vorn an. Mit optimistisc

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglichJetzt probelesen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich

Digital
DIGITAL
14 Tage kostenlos testen
Print + Digital
PRINT + DIGITAL
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos


stats