Henkell verkauft mehr Schnaps

Henkell verkauft mehr Schnaps

Vor allem das Geschäft mit Spirituosen hat der Wiesbadener Sektkellerei Henkell & Co. KG das Geschäftsjahr 2010 gerettet. Während der Absatz von Sekt und Wein im Vergleich zu 2009 leicht zurückging, wurde 2010 deutlich mehr Schnaps verkauft. Das Absatzplus bei den Spirituosen von neun Prozent auf 49,5 Millionen 0,75-Liter-Flaschen ist zum Teil auf die im September vollzogene Übernahme bekannter Marken wie Kümmerling, Fürst Bismarck Doppelkorn und Jacobi 1880 Alter Weinbrand zurückzuführen. Der marktführende Wodka Gorbatschow habe zudem um 10,1 Prozent zugelegt.

Vor allem das Geschäft mit Spirituosen hat der Wiesbadener Sektkellerei Henkell & Co. KG das Geschäftsjahr 2010 gerettet. Während der Absatz vo

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglichJetzt probelesen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich

Digital
DIGITAL
14 Tage kostenlos testen
Print + Digital
PRINT + DIGITAL
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos


stats