Greenpeace-Kampagne: Lego will Zusammenarbeit...
Greenpeace-Kampagne

Lego will Zusammenarbeit mit Shell beenden

Ludwig Heimrath
Bei Shell gibt es künftig keine Legoautos mehr als Bonus.
Bei Shell gibt es künftig keine Legoautos mehr als Bonus.

Nach Kritik der Umweltorganisation Greenpeace will der dänische Spielzeughersteller Lego seine Zusammenarbeit mit dem Ölkonzern Shell einstellen. Künftig dürften Shell-Kunden beim Tanken von 30 Liter Super oder mehr kein Lego-Rennauto mehr bekommen. "Wie sich die Angelegenheit aktuell darstellt, werden wir den Kooperationsvertrag mit Shell nicht erneuern, wenn der laufende Vertrag endet", sagt Lego-Konzernchef Jørgen Vig der FAZ.

Damit haben die Umweltaktivisten Erfolg mit ihrer Kampagne gehabt. Seit Juli haben mehr als sechs Millionen Menschen ein Greenpeace-Video auf Youtube

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglichJetzt probelesen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich

Digital
DIGITAL
14 Tage kostenlos testen
Print + Digital
PRINT + DIGITAL
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos


stats