Krim-Krise: Metro tritt beim IPO der russisch...
Krim-Krise

Metro tritt beim IPO der russischen Tochter auf die Bremse

Metro
Die Krim-Krise belastet Metros Börsenpläne.
Die Krim-Krise belastet Metros Börsenpläne.

Der Handelskonzern Metro schiebt wegen der Krim-Krise den Börsengang seiner russischen Großmärkte auf. "Wir halten weiterhin an den Plänen für eine Börsennotiz von Metro Cash & Carry Russland fest, haben jedoch stets betont, dass wir für einen solchen Schritt die richtigen Kapitalmarktbedingungen benötigen", erklärte ein Metro-Sprecher am Dienstag. "Vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Entwicklungen ist dies derzeit nicht der Fall."

Der Handelskonzern Metro schiebt wegen der Krim-Krise den Börsengang seiner russischen Großmärkte auf. "Wir halten weiterhin an den Plänen für eine

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglichJetzt probelesen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich

Digital
DIGITAL
14 Tage kostenlos testen
Print + Digital
PRINT + DIGITAL
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos


stats