Teures Zahlungsmittel Aldi USA erprobt Kreditkarten-Akzeptanz


Aldi testet in rund 50 Filialen in Minnesota und im Staat New York die Akzeptanz von Kreditkarten. Die US-Tochter von Aldi Süd untersucht offensichtlich, ob sie mit dem relativ teuren Zahlungsmittel neue Kundengruppen erschließen kann. Die US-Zeitung Supermarket News schätzt, dass Aldi für Kreditkartenumsätze in den USA 2 Prozent Händlergebühren bezahlt.
Bereits seit Oktober akzeptiert der Discou

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats