Zu wenig genutzt Amazon scheitert mit Dash-Bestell-Knopf


Amazon hat seiner Erfindung Dash den Stecker gezogen. Die mit dem Internet verbundenen Knöpfe, die bei Betätigung ein Produkt des täglichen Bedarfs aus dem Online-Shop nachbestellt haben, werden nicht mehr verkauft – offenbar wurden sie nicht oft genug benutzt. Das meldet das US-amerikanische Newsportal Cnet unter Berufung auf Amazon-Manager Daniel Rausch, der das Dash-Program

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats