Corona-Hilfen Klöckner kündigt Bürgschaften für Landwirtschaftsbetriebe an

Donnerstag, 16. April 2020
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner kündigt für Betriebe Liquiditätssicherungsdarlehen gemeinsam mit der Rentenbank an, die mit einer Bürgschaft kombiniert sind.
imago images / Metodi Popow
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner kündigt für Betriebe Liquiditätssicherungsdarlehen gemeinsam mit der Rentenbank an, die mit einer Bürgschaft kombiniert sind.
Corona-Hilfen
Klöckner kündigt Bürgschaften für Landwirtschaftsbetriebe an
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.
Gemeinsam mit der Landwirtschaftlichen Rentenbank startet das Bundeslandwirtschaftsministerium ein Bürgschaftsprogramm. Es richtet sich an Betriebe, die unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden. 

Die Landwirtschaftliche Rentenbank bietet mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ab dem 16. April Liquiditätssicherungsdarlehen an, die mit einer Bürgschaft kombiniert sind. Das Programm richtet sich an Unternehmen aus der Landwirtschaft einschließlich Wein und Gartenbau, Forstwirtschaft, Fischerei und Aquakultur, die unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden und nicht über ausreichend Sicherheiten verfügen.

"Die Corona-Krise hat den enormen Stellenwert einer flächendeckenden, regionalen Erzeugung für uns alle sehr deutlich gemacht", erklärt Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) in der gemeinsamen Pressemitteiung. "Mir ist wichtig, dass unsere heimische Landwirtschaft in Deutschland eine gute Zukunft hat." Wie viele andere Branchen stehe auch sie vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. "Unseren landwirtschaftlichen Betrieben greifen wir mit dem Bürgschaftsprogramm daher unter die Arme. Damit schaffen wir Sicherheit, um die Folgen der Krise für sie so weit wie möglich abzumildern."

Angeboten werden Darlehen in Höhe von maximal drei Millionen Euro. Sie können bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bis zu 90 Prozent der Darlehenssumme verbürgt werden, bei Großunternehmen bis zu 80 Prozent. "Es kommt jetzt darauf an, dass wirtschaftlich grundsätzlich gesunde Unternehmen die Krise überstehen. Das Bürgschaftsprogramm ist enorm wichtig, um den Betrieben schnell Liquidität zu verschaffen, auch wenn sie nicht genügend Sicherheiten für ein normales Bankdarlehen stellen können", so Dr. Horst Reinhardt, Sprecher des Vorstands der Rentenbank. (br)

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats