Corona-Krise Merkel gegen Lockerung der Maßnahmen

Freitag, 27. März 2020
Angel Merkel will aktuell nicht über Lockerungen der Maßnahmen diskutieren. (Symbolbild)
imago images / IPON
Angel Merkel will aktuell nicht über Lockerungen der Maßnahmen diskutieren. (Symbolbild)
Corona-Krise
Merkel gegen Lockerung der Maßnahmen
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.
Die Bundeskanzlerin ist der Auffassung, dass es noch zu früh sei, um über eine Lockerung der aktuellen Corona-Maßnahmen zu sprechen. Die Zeitspanne der Neuinfektionen müsse weiter gestreckt werden, so Angela Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht noch keinen Grund, über eine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu sprechen. "Es kann noch nicht der Zeitpunkt sein", sagte sie am Donnerstag in Berlin. Im Moment dauere es immer noch nur vier bis fünf Tage, bis sich die Infektionen verdoppeln. Diese Zeitspanne müsse sehr viel weiter gestreckt werden. Deswegen müsse sie die Menschen in Deutschland um Geduld bitten.

Inzwischen sind in Deutschland mehr als 43 000 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden. Mehr als 260 Infizierte sind bundesweit gestorben. Bund und Länder haben beispiellose Maßnahmen beschlossen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, darunter einen Neun-Punkte-Plan, der zwischenmenschliche Kontakte minimieren soll. Dieser Beschluss war erst am vergangenen Sonntag vereinbart worden. Zuletzt hatte bereits die Debatte darüber begonnen, wann die Maßnahmen wieder gelockert werden können. (dpa-AFX)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats