Kartellamt ermittelt Zoff in Norwegen um ungleiche Einkaufspreise


Nach eingehenden Untersuchungen der Konditionen zwischen 16 großen Herstellern und den drei führenden Handelsunternehmen stellt die norwegische Wettbewerbsaufsicht dramatische Unterschiede fest.
In der norwegischen Ernährungswirtschaft geht es rund: Top-Discounter Rema 1000 (Reitan-Gruppe) bricht die Verhandlungen mit sämtlichen Lieferanten wegen der staatlich festgestell

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats