Nach Wilke-Skandal Ministerin Hinz will schärfere Lebensmittelkontrollen


Das Hessische Verbraucherschutzministerium zieht Konsequenzen aus dem Skandal um keimbelastete Wurst des Herstellers Wilke. Ein neun Punkte umfassender Plan soll Lebensmittelkontrollen stärken und sieht unter anderem unangekündigte Kontrollen für Betriebe vor.
Im Skandal um den Wursthersteller Wilke hat Hessens Verbraucherschutzministerin Priska Hinz (Grüne) Schwachstellen im Sy

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats