Umweltschutz Verbot von Plastik-Artikeln soll Milliarden einsparen


Jährlich landen 500.000 Tonnen Plastikmüll im Meer. Das geht so nicht weiter, sagt die EU-Kommission und schlägt eine radikale Wende vor, die das Ende von Plastikgeschirr, Wattestäbchen und Strohhalmen bringen soll. Der Handelsverband HDE hat Einwände gegen den Vorschlag.
Zum Schutz der Weltmeere will die EU-Kommission Einmalgeschirr, Strohhalme, Wattestäbchen und Ball

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats