Vertikal-Fall Kartellamt ahndet Absprachen im Bierhandel


Das Bundeskartellamt straft im Vertikal-Fall im Lebensmittelhandel nun auch Absprachen bei Bier ab. Die Behörde verhängt gegen mehrere Händler Bußgelder in Höhe von insgesamt 94 Mio. Euro – darunter auch Edeka-Regionalgesellschaften und Metro. Sie sollen sich mit AB InBev über Ladenpreise abgestimmt haben. Bei Süßwaren und Kaffee trifft es zudem Lidl

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats