Gerichtsurteil: Pfand muss in Werbung nicht i...
Gerichtsurteil

Pfand muss in Werbung nicht in Gesamtpreis einbezogen werden

Dennis Skley, CC-BY-ND
Ein Verein hatte einen Vertreiber von Lebensmitteln verklagt, der im Herbst 2018 unter anderem Getränke in Pfandflaschen bewarb. Das Pfand war in die angegebenen Preise nicht eingerechnet, sondern mit als Zusatz angegeben.
Ein Verein hatte einen Vertreiber von Lebensmitteln verklagt, der im Herbst 2018 unter anderem Getränke in Pfandflaschen bewarb. Das Pfand war in die angegebenen Preise nicht eingerechnet, sondern mit als Zusatz angegeben.

In Schleswig-Holstein dürfen Händler in der Werbung das Pfand für Getränke extra ausweisen. Dies entschied das OLG Schleswig-Holstein. Die Kläger haben dagegen Revision am Bundesgerichtshof eingelegt.

In Schleswig-Holstein dürfen Händler in der Werbung das Pfand für Getränke extra ausweisen. Dies entschied das OLG Schleswig

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglichJetzt probelesen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich

Digital
DIGITAL
14 Tage kostenlos testen
Print + Digital
PRINT + DIGITAL
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos


stats