Infektionsschutz: Ministerium unterstützt Eck...
Infektionsschutz

Ministerium unterstützt Eckpunktepapier

imago images / Frank Sorge
Abstand halten auch an der Bedientheke: Der BLL hat einen Leitfaden zur Hygiene an Bedien- und SB-Theken im Lebensmittelhandel veröffentlicht.
Abstand halten auch an der Bedientheke: Der BLL hat einen Leitfaden zur Hygiene an Bedien- und SB-Theken im Lebensmittelhandel veröffentlicht.
Anhören

Merken

Infektionsschutz
Ministerium unterstützt Eckpunktepapier
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Der Lebensmittelverband Deutschland hat ein Eckpunkte-Papier für die Hygiene in Lebensmittelgeschäften und bei Herstellern veröffentlicht. Er wurde in enger Abstimmung mit den Ordnungsbehörden erarbeitet.

Die Corona-Krise ist keine Lebensmittelsicherheitskrise. Das haben die für die Lebensmittelüberwachung zuständigen obersten Landesbehörden des Landes Nordrhein-Westfalen unter Beteiligung des Bundesernährungsministeriums (BMEL) am Montag einvernehmlich festgestellt. Am Dienstag wandte sich das BMEL in einem Brief zudem an die für Gesundheitsschutz zuständigen Ministerien der Bundesländer, um eine "bundeseinheitliche Vorgehensweise der Gesundheitsämter sicherzustellen". Ausdrücklich unterstützt das Ministerium darin die vom Lebensmittelverband Deutschland (ehemals: BLL) erarbeiteten "Eckpunkte zum Corona-Infektionsschutz".

Der achtseitige Leitfaden des Verbandes wurde zuvor von der Länderarbeitsgemeinschaft Verbraucherschutz bewertet und berücksichtigt die Anmerkungen der Lebensmittelüberwachung. Er biete ein "angemessenes Instrumentarium für den hygienischen Umgang mit Lebensmitteln in der Corona-Krise", heißt etwa vom Verbraucherschutzministerium NRW. "Die von der Lebensmittelwirtschaft vorgesehenen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Lebensmittelsicherheit in Bezug auf die derzeitige Ausnahmesituation werden begrüßt und als zielführend angesehen".

Mit anderen Worten: Lebensmittelhändler und -hersteller, die sich an die Verhaltensvorschläge des BLL-Leitfadens halten, sind auf der sicheren Seite – in Bezug auf die Ansteckungsgefahr des Virus und gegenüber etwaigem Übereifer der örtlichen Ordnungsbehörden.

Das Eckpunktepapier zum Infektionsschutz ist in Kürze auf der Internetseite des Verbandes verfügbar. Es befasst sich mit der Risikoanalyse, Schutzmaßnahmen, Personalhygiene und allgemeinen Maßnahmen des Infektionsschutzes in Lebensmittelbetrieben – von der Handschuhnutzung, über Mitnahmebehälter, SB- und Frischetheken bis hin zum Einkaufskorb.

Hinweis der Redaktion: Die Autorin des Eckpunktepapiers, Dr. Sieglinde Stähle, wissenschaftliche Leiterin des BLL, nimmt auch teil am LZ Digital Talk "Corona-Krise – Mitarbeiterschutz im Lebensmittelhandel" am 2. April von 11-12 UhrWeitere Informationen und Anmeldung zum Webinar



stats