Europäischer Gerichtshof: Kopftuchverbot in D...
Europäischer Gerichtshof

Kopftuchverbot in Drogerie kann rechtens sein

IMAGO / Michael Gstettenbauer
Das EuGH stellt klar, dass kein Kopftuchverbot möglich ist, wenn gleichzeitig einer katholischen Frau das offene Tragen einer Kette mit einem religiösen Kreuz gestattet wird.
Das EuGH stellt klar, dass kein Kopftuchverbot möglich ist, wenn gleichzeitig einer katholischen Frau das offene Tragen einer Kette mit einem religiösen Kreuz gestattet wird.

Ein Kopftuchverbot kann gerechtfertigt sein, wenn Arbeitgeber ihren Kunden gegenüber eine religiöse Neutralität vermitteln wollen. Das haben Richter am Europäischen Gerichtshof entschieden. Hintergrund war unter anderem ein Streitfall in Verbindung mit der Drogerie Müller.

Ein Kopftuchverbot kann gerechtfertigt sein, wenn Arbeitgeber ihren Kunden gegenüber eine religiöse Neutralität vermitteln wollen. Das

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglichJetzt probelesen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich

Digital
DIGITAL
14 Tage kostenlos testen
Print + Digital
PRINT + DIGITAL
4 Wochen, 4 Ausgaben kostenlos


stats