Corona-Krise dm weitet Express-Service aus

von Marco Hübner
Montag, 06. April 2020
Angesichts der Corona-Pandemie hat dm seine Click & Collect-Lösung "Express-Abholung" ausgebaut.
Uli Deck / dm
Angesichts der Corona-Pandemie hat dm seine Click & Collect-Lösung "Express-Abholung" ausgebaut.
Corona-Krise
dm weitet Express-Service aus
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.
In der Corona-Krise rollt dm seine Click & Collect-Lösung "Express-Abholung" nach kurzer Testphase bundesweit aus. Die Ware soll sechs Stunden nach der Online-Bestellung im Markt stehen.
Der Drogeriemarktbetreiber dm bietet seine Click & Collect-Lösung "Express-Abholung" nun auch außerhalb der Testregion in München an. Die Online-Suche nach Filialen, die den Service bieten, fällt für die meisten Städte und Gebiete Deutschlands positiv aus. "Einfach online bestellen und in sechs Stunden in Ihrem dm-Markt abholen", schreibt das Unternehmen auf seiner Website. Demnach lässt sich der Händler in der nächsten Stufe des Projekts zwei Stunden mehr Zeit für den Service als in der Pilotphase.

Im Herbst vergangenen Jahres boten zunächst 54 Münchener Filialen die Leistung an, die zu diesem Zeitpunkt noch "Marktabholung Express" hieß. Die Abholung der Ware im Laden war in der bayerischen Metropole vier Stunden nach der Online-Bestellung möglich. Wenn das Projekt auf ein hinreichend großes Kundeninteresse stößt, lässt sich der Dienst schnell bundesweit ausrollen, hieß es damals.

"Bis auf ganz wenige Ausnahmen bieten nun fast alle unsere 2011 Märkte in Deutschland diesen neuen Service an", teilt der Händler auf Anfrage der LZ mit. Der Test in München sei sehr erfolgreich verlaufen. Dies ist allerdings nicht der alleinige Grund für das vergleichsweise schnelle Roll-out. 

Umweltfreundlich: Die Kommissionierung in der Filiale spart Transport-Kilometer und Verpackung. Es
dm

Mehr dazu

Kommissionierung in der Filiale dm bedient Online-Kunden superschnell

"Nachdem klar wurde, dass durch die Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus der stationäre Einzelhandel sehr eingeschränkt sein würde und daraufhin die Online-Bestellungen außergewöhnlich anstiegen, haben wir uns entschlossen, den Service deutschlandweit anzubieten", erklärt das Unternehmen. Auf der Website, die der erweiterten Express-Abholung gewidmet ist, prangt auch das Füreinander-Logo. Das Symbol steht für das Werbebündnis, dass dm anlässlich der Corona-Krise mit den Rivalen Müller und Rossmann geschlossen hat.

Angesichts der Corona-Krise werden Mehrfachbestellungen einzelner Personen ggf. storniert und die Stückzahl der Produkte auf haushaltsübliche Mengen reduziert, schreibt der Händler auf seiner Website. Den Kunden soll das Angebot in der aktuellen Situation insbesondere Wartezeiten und Warteschlangen auf den Flächen ersparen. In einem Video erklärt dm, wie der Dienst funktioniert.



Für Online-Kunden bedeutet der neue Service, dass sie unter Versandart nun auch die Express-Abholung im Markt auswählen können. Bezahlt werden kann der Einkauf online unter anderem per Paypal, Kreditkarte und Paydirekt. Die Barzahlung im Laden schließt der Händler aus. Im Erklärvideo weist dm auch darauf hin, das auch Freunde und Verwandte die Express-Bestellung abholen können. Dafür müsse der Abholer lediglich die E-Mail vorzeigen, die darüber informiert, dass die Ware abholbereit ist.

Das neue Angebot ist offenbar auch eine Antwort auf Amazons Schnell-Lieferdienst Amazon Prime Now. Ähnlich wie beim Prime-Kundbindungsprogramm des US-Online-Giganten macht dm Unterschiede zwischen Kundengruppen, die das Angebot nutzen wollen: Für registrierte Nutzer ist die Express-Abholung, die jeweils 2,95 Euro kostet, gratis. In seine "Meine dm-App" hat der Händler den Service noch nicht integriert. Geschäftskunden sind vom neuen Service ausgenommen, heißt es.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats