Zweiter Lebensmittelhändler dabei Edeka, Rewe und DHL liefern Food an Bürger in Quarantäne

von Jörg Rode
Dienstag, 07. April 2020
Im Notversorgungs-Projekt von Deutsche Post DHL für die Region Heinsberg ist jetzt neben Rewe auch Edeka mit im Boot. Es geht allen drei Unternehmen um Lebensmittel-Lieferungen an Menschen, die sich in Quarantäne befinden. Der Kreis Heinsberg ist besonders stark vom Coronavirus betroffen.
Zweiter Lebensmittelhändler dabei
Edeka, Rewe und DHL liefern Food an Bürger in Quarantäne
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Der DHL-Hilfsdienst für Menschen in Quarantäne war am  27. März mit Rewe als erstem Partner aus dem LEH gestartet. Dieser Tage kommt Edeka Foodservice mit Kommissionierung in einem relativ nahe gelegenen Cash&Carry-Markt dazu.

Nach einer Erklärung der beteiligten Firmen geht es in dem DHL-Pilotprojekt darum, insbesondere ältere Bürger sowie Menschen mit Vorerkrankungen zu versorgen, „damit diese beim Einkauf keinem zusätzlichen Infektionsrisiko ausgesetzt werden“. Zielgruppe seien auch Personen in häuslicher Quarantäne oder Selbstisolation, also vor allem wahrscheinliche Träger des Coronavirus.

Im Rahmen des Hilfsprojekts verteilen Postboten Bestellformulare für die Grundversorgung mit Lebensmitteln und Gütern des alltäglichen Bedarfs. Bei Interesse können die Menschen das Formular ausfüllen und vom Postboten einsammeln lassen - ganz ohne digitale Medien, damit alle Bürger den Dienst nutzen können.  Einen Tag später wird der Einkauf von einem Paketboten direkt an die Wohnungstür zugestellt. Die Bezahlung erfolgt über Bankeinzug.

Die Post erwägt, den Service in weitere stark von Corona betroffene Gebiete und auf weitere Lieferanten aus dem LEH auszuweiten.

Coronavirus (Symbolbild)
imago images / ZUMA Press

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats