Advertorial: Fit für den M-Commerce – ohne da...
Advertorial

Fit für den M-Commerce – ohne das Budget zu sprengen

Mobile Endgeräte haben unseren Alltag erobert. Nur beim Thema Einkaufserlebnis hinkt der mobile Markt noch hinterher. Der Aufbau einer entsprechend optimierten Website kostet Zeit und Geld – dabei brauchen Händler heute ansprechende Lösungen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Wandel zum M-Commerce schnell, effektiv und kostengünstig vollziehen.

Mobiles Onlineshopping wird immer beliebter. 65 % der Bildschirmzeit digitaler User entfallen auf Mobilgeräte. Das Problem: Bei den meisten Händlern und Marken lässt das mobile Einkaufserlebnis noch zu wünschen übrig. Die Seiten sind sperrig, laden langsam oder müssten dringend an das Nutzerverhalten angepasst werden. Daher kaufen die meisten Kunden letztlich doch nicht über Mobilgeräte ein.
Leider ist der Aufbau einer responsiven Website für Mobilgeräte zeit- und kostenintensiv. Wie kann also sichergestellt werden, dass Ihre E-Commerce-Strategie für Mobilgeräte optimiert ist, ohne das Budget zu sprengen? Zum Beispiel, indem Sie zunächst die vielen (kostengünstigen) Optionen nutzen, die es zur Verbesserung der Mobilgerätetauglichkeit gibt.

Lesen Sie hierzu unser komplettes E-Book!

Schon heute mobil: Marktplätze

Oft ist eine Anpassung der Website für Mobilgeräte viel sinnvoller als die – zumeist teure – Entwicklung einer eigenen App. So lässt sich von Branchengrößen wie Amazon und eBay profitieren, deren Marktplätze schon einen festen Kundenstamm im mobilen Internet haben. Deren Apps funktionieren einwandfrei und überzeugen mit integrierten und sicheren Bezahloptionen. Darüber hinaus sparen Sie sich, wenn Sie auf diese Apps setzen, Wartungsarbeiten, Updates und Gebühren, die bei einer eigenen Lösung immer wieder anfallen würden.
Die Integration Ihres Angebots auf den Websites und mobilen Apps von eBay und Amazon ist denkbar einfach. Ihre Produkte erlangen eine erhöhte Sichtbarkeit, und Sie positionieren Ihr Unternehmen erfolgreich als Anbieter im modernen Shopping-Universum von heute, in dem alles jederzeit und überall verfügbar ist.



Schon heute mobil: Social Media

Fast 80 % der Social-Media-Nutzung erfolgt über Smartphones und Tablets. Hier eröffnen sich große Chancen, M-Commerce-Marktanteile zu erobern. Dabei ist Flexibilität gefragt. Denn welche Kanäle gerade beliebt sind, kann sich schnell ändern. Dies sind einige der zurzeit beliebtesten Optionen:

Facebook & Instagram

Die Monetarisierung von Facebook begann Anfang 2015 mit der Einführung der dynamischen Produktanzeigen (besser bekannt als „Dynamic Ads“, also Retargeting-Anzeigen), die einige Zeit später auch auf Instagram ausgeweitet wurden. Die Nutzer werden, basierend auf ihrem Suchverhalten auf Ihrer Seite, auf den Social-Plattformen angesprochen. Per Retargeting werden sie erneut auf eine bereits besuchte Produktseite bewegt und zum Kaufabschluss motiviert. Mit den Dynamic Ads haben Sie mehr Kontrolle darüber, welche Arten von Anzeigen auftauchen – und wer sie sehen kann. Schalten Sie die Anzeigen direkt in den Facebook- und Instagram-Neuigkeiten von Verbrauchern, die:
• sich zuvor ein entsprechendes Produktangebot auf Ihrer Website angesehen haben
• das Produkt in ihren Warenkorb gelegt, dann aber nicht gekauft haben
• das Produkt gekauft haben und mit einiger Wahrscheinlichkeit nach Zusatzprodukten suchen werden

Pinterest

Die Plattform ist stark auf Bilder fokussiert. Benutzer können eigene Wunschlisten erstellen und sich von anderen inspirieren lassen. 93 % der Pinterest-User haben die Plattform schon einmal genutzt, um Online-Einkäufe zu planen. Als Händler können Sie Ihr Angebot gut sichtbar positionieren und mit Verbrauchern in Kontakt treten – besonders dann, wenn die Benutzer Inhalte in ihren eigenen Netzwerken teilen.

Schon heute mobil: Suchmaschinen

Die Bedeutung der Product Listing Ads (PLAs) von Google ist den meisten Händlern und Marken nicht entgangen. Immer mehr investieren Zeit und Geld in die Google-Shopping-Kampagnen. Kein Wunder, steigt die Plattform doch auch stetig in der Gunst mobiler Nutzer. PLAs sollten deshalb auf der Prioritätenliste jeder M-Commerce-Strategie ganz oben stehen.

Schon heute mobil: E-Mails

Die Mehrzahl der E-Mails wird heute auf Mobilgeräten gelesen. Selbst, wenn Sie gerade nicht die Ressourcen haben, Ihre Website zu optimieren, sollten Sie zumindest das E-Mail-Marketing nicht vernachlässigen. Nutzen Sie responsive E-Mail-Vorlagen, die auf jedem Gerät angezeigt werden können.

Entwicklung einer Mobile-Commerce-Strategie
Welche Möglichkeiten Sie haben und wie Sie kostengünstig viel erreichen können, erfahren Sie ausführlicher in unserem E-Book.
Schreiben Sie uns (deteam@channeladvisor.com) oder rufen Sie unter 030 700173247 an. Trends und Tipps rund um das Thema E-Commerce erhalten Sie auch über ein Abo unseres monatlichen E-Newsletters.
stats