Liebherr setzt auf langfristig effiziente Nut...
Liebherr setzt auf langfristig effiziente Nutzung

Warum sich die Investition in zukunftweisende Kühlung lohnt

Liebherr

Für die Investition in neue Kühlmöbel sollte der Lebensmittelhandel die Anschaffungskosten nicht als alleiniges Kriterium sehen: Die Berücksichtigung von Kosten für Betrieb oder Personaleinsatz über die gesamte Lebensdauer hinweg sprechen für die Geräte von Liebherr: energieeffizient, geringer Wartungs- und Personalaufwand und steckerfertig.

Als eine „Investition in die Zukunft“ sei die Anschaffung der richtigen Kühlmöbel im Lebensmittelhandel zu verstehen, betont Stefan Berchtold, Head of Sales Food Retail Germany bei der Liebherr Hausgeräte Vertriebs- und Service GmbH: „Dabei sind die Anschaffungskosten nicht das einzige ausschlaggebende Kriterium, denn wir müssen auch all die Kosten berücksichtigen, die während der gesamten Lebensdauer auflaufen. Jeder Händler sollte daher mehrere Aspekte betrachten, bevor er neue Geräte für den Kühlbereich anschafft.“

Ein erheblicher Kostenfaktor sei der Energieverbrauch, der – über einen Zeitraum von mindestens acht bis zwölf Jahren, in denen das Gerät in Betrieb ist – rasch einen erheblichen Betrag ausmachen könne. „Der Strombedarf von Kühltechnik macht den Löwenanteil des gesamten Energieverbrauchs einer Filiale aus! Daher legen wir bei Liebherr großen Wert darauf, besonders energieeffiziente Geräte zu bauen, die bis zu einem Drittel weniger Strom als vergleichbare Geräte verbrauchen können und für unsere Kunden eine echte Ersparnis bedeuten.“

Liebherr_istock

Energieeffizienz und Produktivität

Und noch etwas hat sich Liebherr auf die Fahnen geschrieben, wie Berchtold betont: „Unsere steckerfertigen Kühlmöbel vereisen nicht, müssen also nicht zeitaufwändig abgetaut und gereinigt werden, und verbrauchen dadurch weniger Strom.“ Das Personal einer Filiale kann sich zudem komplett auf seine zentralen Aufgaben konzentrieren. Umsatzausfälle während des Abtauens werden vermieden. Außerdem wirken eisfreie Geräte wesentlich hygienischer und hinterlassen bei den Kunden einen besseren Eindruck.

„Weiterhin kommt es uns darauf an, Kühlmöbel so zu bauen, dass sie möglichst einfach bestückt werden können. Daher unterstützen wir zusätzlich mit Ablageflächen und weiteren Ausstattungshilfen, damit der Aufwand für die Mitarbeiter so gering wie möglich ist.“ Generell sei der Bestückungsaufwand von Regalen etwas höher als bei Truhen, allerdings machen sie das Einkaufserlebnis für den Kunden attraktiver, da die Ware direkt auf Augenhöhe übersichtlich und ansprechend präsentiert werden kann. „Uns ist bewusst, dass die zur Verfügung stehende Präsentationsflächen optimal genutzt werden und die Ware auf geringstmöglichem Raum präsentiert werden muss. Die Kunden sollen zugleich eine ansprechende Übersicht auf das Sortiment bekommen und margenstarke Produkte sollten mehr Fläche einnehmen können“, so Berchtold.

Optimale Filialplanung

Kühl – und Tiefkühlbereiche sollen zukünftig flexibel auf der Fläche gestaltet werden können, um für unterschiedliche Themen individuell nutzbar zu sein, daher konzentriert sich Liebherr auf anpassungsfähige steckerfertige Geräte. Diese können technisch und energetisch aufwändige Verbundanlagen sinnvoll ergänzen, die häufig an ihre Kapazitätsgrenzen kommen. „Wir fokussieren uns auf steckerfertige Möbel mit Türen, die den Energieverbrauch verringern. Gerade in Anbetracht der aktuellen Herausforderungen rund um den Klimawandel nimmt der Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsgedanke im gesamten Lebenszyklus unserer Produkte einen hohen Stellenwert ein. Unsere Geräte erleichtern nicht nur die tägliche Nutzung, sondern sind dabei auch besonders effizient.“

Berchtold skizziert noch einen weiteren Vorteil der Geräte von Liebherr: „Unsere Kühlmöbel bedürfen eines geringen Wartungsaufwands und verfügen über eine moderne Datenfernübertragung (das sogenannte Smart Monitoring). Diese Eigenschaften verringern das Risiko von Umsatzausfällen und Warenschäden erheblich.“ Insgesamt laufen über die Lebensdauer gerechnet wesentlich weniger Kosten im Hintergrund auf, da auch der Personaleinsatz effizienter geplant werden kann und der Stromverbrauch deutlich geringer ausfällt. Hochgerechnet auf den Abschreibungszeitraum gäbe es also enormes Einsparungspotenzial für den Lebensmittelhandel. „Liebherr verkauft hochwertige Geräte, die über die gesamte Laufzeit hinweg unglaublich effizient arbeiten!“

Tiefkühlregal "Cliff"
Liebherr
Tiefkühlregal "Cliff"

Das neu entwickelte steckerfertige Tiefkühlregal „Cliff“ sei ein gutes Beispiel für die genannten Vorteile der Kühlmöbel von Liebherr. Deren optimierter Energieverbrauch, geringer Wartungsaufwand, mitarbeiterfreundliche Ausstattung und die daraus resultierende verbesserte Produktivität machen Liebherr zum idealen Partner für eine Investition in die Zukunft des Lebensmittelhandels. Zusätzlich profitieren dessen Kunden von einer attraktiven Warenpräsentation, die den Einkauf erleichtert. Berchtold äußert sich optimistisch: „Uns ist es gelungen, zahlreiche Kriterien deutlich zu verbessern. Das Gerät ist eine echte Besonderheit am Markt und bringt zahlreiche Vorteile mit sich, nicht zuletzt ist es auch optisch ein Quantensprung.“ Cliff wird ab der zweiten Jahreshälfte 2022 verfügbar sein.

Kontakt
Stefan Berchtold
Liebherr

Liebherr-Hausgeräte Vertriebs- und Service GmbH
Stefan Berchtold
Head of Sales Food Retail Germany
Tel. 0151 72201903
home.liebherr.com
stats